In den letzten Wochen ging es sehr hektisch-geschäftig zu an Bord der Santa Barbara Anna. Viele Helfer verbrachten viele Tage damit, dem Schiff den letzten Schliff für die neue Saison zu verpassen. Viele Projekte sind im letzten Winter in Angriff genommen worden und mussten jetzt zu einem guten Abschluss geführt werden.

Das Steuerrad der Santa Barbara Anna wird nach Überarbeitung wieder montiert.

Besonderes viel Arbeit hat die Fortsetzung der Decksausbesserung gemacht. Die am schwersten betroffenen Stellen auf dem Vorschiff und dem Sonnendeck sind jetzt wieder wie neu - und das sieht man ihnen im Gegensatz zu den älteren Teilen auch an. Aber Sonne, Wind und Wellen werden schon schnell dafür sorgen, dass man den Unterschied bald kaum noch sehen wird.

Eine andere große Baustelle haben wir am Heck auf- und auch erfolgreich wieder zugemacht: Die achterliche Reling erhielt einen Durchstieg ins Schlauchboot. Das erspart uns die Kletterpartie beim Umstieg. Außerdem wurden am Heck Nagelbänke für die Besanleinen angebracht.

Ein Dauerthema in jedem Winter sind die Farbarbeiten - außen- wie innenbords und auch unter Deck. Wir haben im ewigen Kampf mit dem Rost ordentlich vorgelegt. Jetzt hat er wieder eine Saison Zeit, aufzuholen. Und dann wieder von vorn...

Die Wartungsarbeiten an den Maschinen wurden zum Glück schon sehr frühzeitig abgeschlossen. Drücken wir die Daumen, dass diese musealen Aggregate dank viel liebevoller Zuwendung noch lange ihren Dienst tun! Die "freie" Zeit bis zum Saisonauftakt hat die Maschinisten-Crew unter anderem für die Renovierung des Sanitärbereichs genutzt. Ist jetzt fast schicker als zu Hause!

Und während die eine Hälfte der Crew noch hoch konzentriert an ihren Projekten arbeitete, begann die andere schon mit dem Auftakeln. Auch eine Menge Arbeit und gleichzeitig eine gute Gelegenheit für Neueinsteiger, sich mit all den Segeln und Leinen vertraut zu machen.

Inzwischen haben wir am letzten Wochenende bereits die ersten Trainingsfahrten absolviert und dabei überprüft, wie gut beim Auftakeln gearbeitet wurde. Jetzt können wir auch die letzten "Frisch gestrichen" Schilder abnehmen und freuen uns auf die Saison und unsere Gäste!

f t g