Die Verlängerung des Sicherheitszeugnisses für die Santa Barbara Anna ist eigentlich bis Oktober 2020 ohne Besichtigung gesichert. Ende 2020 muss das Schiff allerdings in die Werft und der Prüfkatalog nach den Regularien der neuen Sicherheitsrichtlinie für Traditionsschiffe abgearbeitet werden.

Die Richtlinie fordert neben der üblichen Bodenbesichtigung auch eine Begutachtung des Riggs mit stehendem und laufendem Gut. Dazu müssen unter anderem alle vier Rahen und alle drei Stengen demontiert werden. Da wir jetzt noch nicht abschätzen können wie hoch der Wartungs- und Instandsetzungsaufwand für diese Holzbauteile sein wird, haben wir uns entschlossen, diese Maßnahme auf dieses Jahr vorzuziehen.

Obwohl wir die schweren Holzteile auf ganz klassisch-manuelle Art hätten herunternehmen können, geht es mit einem Kran doch unvergleichlich schneller. Passenderweise konnte uns Dachdeckermeister Graumann mit seinem ebenfalls schon historischen ADK 125 von 1983 helfen. Ebenso gut in Schuss wie unser Traditionssegler, hob der Kran die Rahen sanft und sicher vom Schonermast herunter auf die Pier.

Die nächste Aufgabe wird sein, auch die hölzernen Stengen zu demontieren. Das muss dann wieder ohne den Kran erfolgen - weil sein Ausleger leider nicht lang genug ist.

Ein IFA ADK 125 von 1983 in Topp-Zustand

f t g