Am 26.3. fand die jährliche Mitgliederversammlung des Vereins Bramschot statt. Der Verein betreibt die Santa Barbara Anna, die ihm vom Eigner Joey Kelly für die Traditionspflege und Jugendarbeit überlassen wurde.

Der Vorstand wurde einstimmig entlastet und wieder gewählt.

Rückblick auf 2021

Trotz der Pandemie ist die Arbeit im Sinne des Vereinszwecks möglich gewesen. So wurden Fahrten mit Schülern der ecolea und dem Verein Cavemus durchgeführt, eine 2-tägige Vater-Kind-Ausfahrt mit dem Verein Charisma veranstaltet oder die mehrtägige Veranstaltung mit dem Seesportclub Dresden ausgerichtet.

Das Engagement der Mitglieder war wieder herausragend - ca. 13.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden wurden geleistet und noch einmal ca. 6.000 Fahrtstunden. Die Mitgliederzahl des Vereins liegt weiter deutlich über 100 und ist im Vergleich zum Vorjahr sogar leicht gestiegen.

Trotz deutlich eingeschränkter Fahrtmöglichkeiten (29 Fahrten / 1.500 sm) und damit verbundenen Einnahmeausfällen konnte der Verein die Betriebs- und Unterhaltskosten stemmen und finanziell überleben. Einen großen Anteil daran hatte die Unterstützung durch viele Freunde des Schiffs, mehrere großzügige Firmen, die Stadt Rostock und auch den Bund.

Höhepunkte des Jahres

Ausblick auf 2022

Der Vorstand hat sich für das aktuelle Jahr auf die Fahnen geschrieben, den Ausbildungsstand der Crew weiter zu erhöhen und die neuen Trainees bestens an die Arbeit an Bord heranzuführen. Weitere Schwerpunkte werden die Verbesserung der Außendarstellung und die Sicherung der Zukunft des Schiffs.

Es stehen auch 2022 wieder Investitionen in Maschine, Nautik und Takelage an sowie in die Konservierung aller Bereiche des Schiffs. Ein erster Höhepunkt wird die Montage der neuen Großstenge, die bereits gefertigt und lackiert wurde und in der Werkstatt auf den großen Tag wartet.

f t g